Integrative Kinesiologie

Kinesiologie ist eine alternative, therapeutische Behandlungsmethode, welche den Menschen als Ganzes sieht. So besteht der Mensch nicht nur aus Knochen und Fleisch, sondern auch aus Geist und Psyche sowie aus chemischen Verbindungen (Hormone, Enzyme, usw.). Gearbeitet wird jedoch nach einer kurzen Sammlung möglicher Themen körperlich. Dabei werden sogenannte Balancen durchgeführt, welche ein Ziel im Körper spürbar machen können.

Der Name Kinesiologie geht zurück auf das griechische Wort für Bewegung. In der Medizin steht Kinesiologie für Bewegungslehre und Untersuchung der Muskeln. Integrative Kinesiologie meint hier eine Methode, die sich die körpereigene Feedbackschleife zunutze macht. Dieses Rückmeldesystem ist sehr einfach und präzise. Die Entdeckung geht auf Erfahrungen und Untersuchungen des amerikanischen Chiropraktikers Dr. George Goodheart zurück, der 1964 ein einfaches Testverfahren - den Muskeltest - entwickelte. Er beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln.

Mit der Bewegung der Muskeln folgt auch Bewegung in der Psyche, sowie können chemische Prozesse in Gang gebracht werden. Veränderungen im Sinn von Wohlbefinden entstehen, indem die Ursache für eine Blockade lokalisiert und gelöst werden kann. Auch körperliche Einschränkungen wie Schmerzen, Verspannungen, Blockaden nach Traumata (z.B. nach einem Autounfall oder anderen Erlebnissen) können gemindert oder behoben werden.

0